Gitarre & Laute, I/1979/Nº 4

  • Gitarre & Laute, I/1979/Nº 4
  • Harald Kümmerling, Bild oder Abbild II: Drei Musizierende Damen vom “Meister der weiblichen Halfiguren” (2)
  • Peter Päffgen, … Der Interpret steht immer hinter dem Komponisten … Interview mit Konrad Junghänel (3-7)
  • Emilio Pujol, Die Gitarre und ihre Technik (8-12)
  • Sammlung historischer Quellen III: Art. “Sor” aus der “Encyclopédie Pittoresque de la Musique” von A. Ledhuy und H. Bertini, übersetzt und herausgegeben von Wolf Moser (14-15)
  • Hélène Charnasse, Transkription deutscher Lautentabulaturen per Computer. Ein Forschungsbereich des ERATTO-Teams (CNRS, Paris) (16-23)
  • G&L-Edition: David Kellner, Phantasia, Faksimile der Tabulatur für Barocklaute (24-25)
  • Wolf Moser, Spanische Gitarristen zwischen Aguado und Tárrega (26-30)
  • Douglas Alton Smith, “Una Mandolinata”: Ein kleiner Beitrag zur Geschichte der Laute im 19. Jahrhundert (31)
  • Peter Päffgen, Die großen Gitarrenmusik-Verlage 2: Doblinger, Wien (32-35)
  • Peter Päffgen, Argentina Festeja: Argentinischer Nationalfeiertag in Europa (36-38)
  • Reinhold Seiffert, Ist Chance nur ein Wort? Zur Lage der Berufsausbildung im Zupfinstrumentenmacher-Handwerk (39-40)
  • Jürgen Libbert, Der Barré oder das Barré? Ein Diskussionsbeitrag zu Jörg Wagners Ausführungen über Quergrifftechnik (42-43)
Print Friendly